FAQ Herz OP

Wo liegt der Unterschied zwischen einem Kardiologen und einem Herzchirurgen?

Ein Kardiologe ist ein Internist, der die medikamentöse Behandlung und die Diagnostik bei den herzkranken Patienten durchführt, z. B. einen Herzkatheter. Bei Möglichkeit einer gleichzeitigen Therapie z. B. mit Stentimplantation oder Ablation werden diese von ihm auch durchgeführt. Außerdem implantieren viele Kardiologen Schrittmacher und Defibrillatoren. Einige Kardiologen führen zurzeit auch Rekonstruktionen der Herzklappen und Implantationen der Herzklappenprothesen mit Hilfe von Katheter – gestützten Systemen.

Die Herzchirurgen sind die Spezialisten, die über die chirurgischen Zugänge und meistens mit Hilfe von der Herz-Lungen-Maschine arbeiten. Als Zugänge sind sowohl das Aufsägen des Brustbeines, als auch minimal-invasive Schnitte in den Zwischenrippenräumen gemeint. In der Regel sind das die Fälle, wo die kardiologische Interventionsmöglichkeiten mit dem Herzkatheter ausgeschöpft sind.

Wobei durch die Entwicklung von mehreren minimal-invasiven Verfahren die Arbeitsfelder beider Berufe sich immer mehr überlappen und einer engeren Kooperation in kardiologischen Zentren mit so genannten Hybrid-Sälen bedürfen.

Herz – OP notwendig?

Über die Notwendigkeit einer Operation muss nach den Regeln in einem interdisziplinären Team mit Kardiologen und Herzchirurgen entschieden werden. Alleinige Meinung eines Kardiologen ist leider nicht immer ausreichend. Darum ist es zu empfehlen zusätzlich zur Meinung eines Kardiologen die Meinung eines Herzchirurgen einzuholen.

Herz – OP Überweisung

Die Überweisung zu einer Herz – OP wird fast immer von einem Kardiologen durchgeführt. Allerdings gibt es Patienten, die sich in einer Herzchirurgie selber vorstellen und sich „selbsteinweisen“. Das ist auch erlaubt.

Herz – OP Chirurg

Die Herzchirurgische Klinik wird einem Patienten in der Regel von einem Kardiologen empfohlen. Das heißt aber nicht, dass der Patient es nicht selber auswählen kann. Jeder Patient hat unabhängig von seinem Versichertenstatus das Recht auf eine freie Wahl der Klinik. Die privat versicherten Patienten oder Patienten mit einer Zusatzversicherung haben zudem eine Wahlärztliche Leistung. Was zu bedeuten hat, dass sie sich nicht nur Klinik, sondern auch einen Chirurgen auswählen können. In der Regel wird eine chefärztliche Behandlung bevorzugt.

Herz – OP Dauer

Im Schnitt dauert eine Herzoperation etwa 3 – 4 Stunden. Vorausgesetzt es treten keine Komplikationen auf.

Herz – OP Intensivstation

Jeder Patient kommt nach einer Herz – OP noch schlafend auf eine Intensivstation. Dort wird er aus der Narkose ausgeleitet. Im Schnitt dauert ein postoperativer Aufenthalt auf der Intensivstation 1 bis 2 Tagen. Vorausgesetzt es treten keine Komplikationen auf.

Herz – OP aufwachen

Jeder Patient kommt nach einer Herz – OP noch schlafend auf eine Intensivstation. Dort wird er aus der Narkose ausgeleitet. Eine Ausleitung aus der Narkose erfolgt im Schnitt innerhalb nächsten 24 Stunden. Vorausgesetzt es treten keine Komplikationen auf.

Herz – OP Aufenthalt

Der Gesamtaufenthalt in einer Klinik nach einer Herz – OP beträgt im Schnitt 7 bis 10 Tagen. Vorausgesetzt es treten keine Komplikationen auf.

Herz – OP Reha

Jedem Patienten wird nach einer Herz – OP eine Reha angeboten. Diese wird meistens direkt im Anschluss an den stationären Aufenthalt auf der Herzchirurgischen Station durchgeführt und dauert 3 Wochen. Sie wird auch nach minimal-invasiven Eingriffen angeboten und empfohlen. In seltenen Fällen werden die Patienten nicht in die Reha, sondern in eine Kardiologie überwiesen. Dies geschieht, wenn die Patienten z.B. eine intravenöse Medikamententherapie oder eine Schrittmacherimplantation brauchen.

Heilung von Brustbein nach einer Herz – OP

Das Brustbein ist nach einer Herz – OP erst in 12 Wochen stabil. Ab der 13. Woche sind alle Aktivitäten, sofern sie von anderen Faktoren nicht eingeschränkt sind, erlaubt.

Herz – OP Beschwerden

Bei Beschwerden nach einer Herz – OP außerhalb der Klinik ist es ratsam sich an einen niedergelassenen Kardiologen oder ein Krankenhaus mit Notausnahme zu wenden.

Herz – OP Wunde heilt nicht

Bei Wundheilungsstörungen nach einer Herz – OP ist es ratsam und sinnvoll sich an den behandelnden Herzchirurgen zu wenden, bevor noch kurative Maßnahmen von anderen Ärzten eingeleitet werden.

Herz – OP duschen

Duschen ist in der Regel ab dem 4. – 5. postoperativen Tag erlaubt. Bis zu 3 Wochen ist es ratsam beim Duschen ein Pflaster zu tragen und es anschließend zu wechseln. Nach 3 Wochen ist bei abgeschlossener primären Wundheilung ohne Wundheilungsstörungen ist das Duschen auch ohne Pflaster erlaubt. Allerdings sollte man die Narbe nicht reiben.

Das Baden nach einer Herz – OP ist ab der 13. Woche erlaubt.

Herz – OP autofahren

Das Autofahren als Beifahrer ist ab der Entlassung aus der herzchirurgischen Klinik erlaubt. Als Fahrer sollte man 13 Wochen nach der Herz – OP abwarten, damit das Brustbein komplett stabil ist. Nach der Herz – OP im Rahmen eines minimal – invasiven Verfahrens ohne das Brustbein aufzusägen ist das Autofahren spätestens nach Abschluss der Reha erlaubt.

Herz – OP Urlaub

Für einen Urlaub nach dem Abschluss der Reha spricht in der Regel nichts dagegen. Bedenken muss man die Tatsachen, dass die Wundheilung erst nach 10 Wochen komplett abschlossen ist, und das Brustbein ist erst in 12 Wochen stabil. Erst ab der 13. Woche sind alle Aktivitäten, wie Fahrradfahren oder Schwimmen erlaubt. Bei den Fernreisen muss man bedenken, dass bei Weitem nicht alle Länder ein entwickeltes Medizinsystem, wie in Deutschland haben und somit eine qualifizierte Hilfe beim Auftreten von Komplikationen leisten können.

Auf was soll ich achten nach einer Herz – OP?

Nach einer Herz – OP ist vor allem auf die Einstellung von so genannten kardiovaskulären Risikofaktoren zu achten. Dazu gehört das Aufhören mit dem Rauchen, Bevorzugen von mediterraner Kost, Gewichtsreduktion bei Übergewichtigen und Einstellung vom Blutdruck, sowie vom Blutzucker, falls ein Diabetes vorhanden ist.

Ebenso ist es wichtig zu wissen, dass das Brustbein erst in 12 Wochen komplett stabil ist.

Alkohol nach einer Herz – OP

Alkohol nach einer Herz – OP ist nicht verboten. 1 bis 2 Bier am Tag oder 1 Glas Wein stellen keine Gefahren aus diesem Aspekt dar.

Rauchen nach einer Herz – OP

Das Rauchen nach einer Herz – OP ist absolut kontraindiziert!

Sex nach einer Herz – OP

Gegen einen Geschlechtsverkehr nach dem Abschluss der Reha spricht eigentlich nichts. Allerdings muss man dabei auf das Brustbein achten. Es ist nämlich erst in 12 Wochen komplett stabil und belastbar.

Getagged mit: , , , ,